Zweite Hofladentour

  • von

Span­nen­de Ent­deckungs­rei­se zu Büla­cher Bau­ern­hö­fen

Das ABC von Pro­duk­ten, die von Bau­ern­hö­fen direkt ver­kauft wird ist lang: Von Alp­kä­se, Bir­nen, Che­mi­née­holz, Dörr­obst, Eier, Fleisch, Gla­cé, Honig, Kar­tof­feln bis hin zu Weih­nachts­bäu­men und Zwie­beln.

Fast 20 Inter­es­sier­te tra­fen sich am Sonn­tag 20. Okto­ber beim Hof­la­den Gul­den­berg zur Velo­tour zu den Büla­cher Bau­ern­hö­fen mit Direkt­ver­kauf. Das mil­de Herbst­wet­ter trug zur guten Stim­mung sei­nen Teil bei. Micha­el Lien­hard vom Gul­den­berg erklär­te von wel­chen Orten sein umfang­rei­ches Ange­bot stammt – das mei­ste aus Embrach, Bül­ach und Umge­bung.
Nach dem anstren­gen­den Auf­stieg nach Eschen­mo­sen beein­druck­te die rie­si­ge Kür­bisaus­stel­lung von Fami­lie Obrist. Die näch­ste Sta­ti­on war der ein­zi­ge Bio-Hof in Bül­ach: Fami­lie Utz­in­ger in Nuss­baumen. Neben Obst, Süss­most, Gemü­se usw. sind sogar eige­ne Bio-Forel­len im Sor­ti­ment. Nach zwei wei­te­ren Ange­bo­ten im hüb­schen Wei­ler und einem Abste­cher zum Alpen­hof führ­te eine Schuss­fahrt zum «Läub­berg». Vor der Scheu­ne stan­den schon ein Spinn­rad und Punsch bereit. Karin Schaub demon­strier­te, wie man Alpa­ka-Wol­le ver­spinnt und wie weich sie sich anfühlt im Ver­gleich zu Schaf­wol­le. Im benach­bar­ten Höh­rain­hof pflück­te Gabi Hal­de­mann extra für uns noch ein paar India­ner­ba­na­nen, eine exo­tisch schmecken­de Deli­ka­tes­se, die aus Nord­ame­ri­ka stammt und bei uns vor­treff­lich gedeiht. Den Abschluss bil­de­ten noch zwei wei­te­re Bau­ern­hö­fe im Nor­den Bül­achs. Ein ver­gnüg­ter Applaus am Schluss beteu­er­te die Zufrie­den­heit der Teil­neh­men­den.

Wer einen Über­blick über die Direkt­ver­mark­ter in Bül­ach und Umge­bung gewin­nen will fin­det unter www.transition-buelach.ch/direktvermarktung alle Infor­ma­tio­nen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.