TonLabor Podcast — Episode 3

Die näch­ste Fol­ge aus dem Ton­la­bor: Stol­per­stei­ne und Hür­den auf dem Weg zu einer gelun­ge­nen Inte­gra­ti­on geflüch­te­ter Men­schen: Paul  Oert­li, der sich seit Jah­ren für Men­schen mit einem Migra­ti­ons­hin­ter­grund ein­setzt, und Said Ahmed, ein jun­ger Mann aus Soma­lia, der  sich in sei­ner Aus­bil­dung zum Bäcker/Konditor mit für ihn so exo­ti­schen Pro­duk­ten wie Gip­feli und Crèm­schnit­ten beschäf­tigt, schil­dern ihre Erfah­run­gen.

2 Gedanken zu „TonLabor Podcast — Episode 3“

  1. Lie­be Ros und Lena
    Als Inter­view-Part­ner ken­ne ich den Inhalt des Gesprächs ja bereits. Ihr habt es aber gut geschnit­ten und die wich­ti­gen Stel­len her­aus­ge­ar­bei­tet. Beson­ders wich­tig — und das habt ihr gut gemacht — ist für mich der Schluss, wo es dar­um geht, die bestehen­den Gefäs­se für die Arbeits­in­te­gra­ti­on von Geflüch­te­ten (Vor­leh­re u.a.) jetzt die­sen Leu­ten auch wirk­lich zugäng­lich zu machen.
    Bei Said sind ein paar Punk­te unklar geblie­ben: war­um gera­de eine Bäcker­leh­re? Was waren die Schwie­rig­kei­ten, sich zurecht zu fin­den in die­sem Beruf? Er spricht ja sehr gut Deutsch — ist er viel­leicht über­qua­li­fi­ziert? Stimmt das mit den vie­len Freun­den, oder ist es eine Inter­pre­ta­ti­on der Per­son, die die Fra­gen stellt? Aber auch hier habt ihr es gut ver­stan­den, mit Said in einen Dia­log zu kom­men und eini­ge inter­es­san­te State­ments aus ihm her­aus­zu­locken.
    Besten Dank für eure gros­se Arbeit und herz­li­che Grüs­se,
    Paul Oert­li

  2. Dorothea Keller Liechti

    Als ehe­ma­li­ge Deutsch­leh­re­rin von Said und gute Bekann­te von Paul habe ich euren Bei­trag mit gros­sem Inter­es­se gehört. Könnt ihr mir auch den Bei­trag mit Mir­jam Mei­er per Mail schicken?
    Dan­ke und lie­ben Gruss
    Doro­thea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.