Das war das foodwaste Bankett!

Geret­te­tes Essen in gemüt­li­cher Atmo­sphä­re genies­sen. Das war das Cre­do des ersten Büla­cher foodwasteBanketts.

Aus Lebens­mit­teln von zwei Büla­cher Land­wir­ten, dem Volg in der Alt­stadt und dem Super­markt “Nar­li” an der Bahn­hofstras­se berei­te­ten der Küchen­chef des Her­ti­hu­ses, Tobi Guse und sein Team ein lecke­res Essen, das an zwei Stand­or­ten ser­viert wur­de. Nach dem ersten Gang beim Her­ti­La­bor, wur­de mit einem klei­nen Spa­zier­gang zum Ate­lier des Her­ti­hu­ses am Froh­burg­weg Platz für die wei­te­ren Gän­ge geschaffen.

Kür­bis­sup­pe, ein raf­fi­nier­tes Thai-Cur­ry, eine Süss­most­creme… Wer denkt da noch an die klei­nen Schön­heits­feh­ler der Lebens­mit­tel? Im Geschmack schla­gen sie sich defi­ni­tiv nicht nieder.

So setz­te die­ser Abend ein Zei­chen für einen ande­ren, posi­ti­ve­ren Umgang mit Lebens­mit­teln und bot auch den bestehen­den loka­len Initia­ti­ven eine Platt­form um sich vor­zu­stel­len und unter­ein­an­der zu vernetzen.

Eine Rück­schau auf den Abend fin­det ihr auch im Zür­cher Unter­län­der: Link zum Artikel

Im fol­gen­den wol­len wir euch mit eini­gen Bil­dern einen klei­nen Ein­druck mit auf den Weg geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.